Richtige Zielsetzung

Das Thema Ziel habe ich bereits bei der Ernährung und Ernährungsformen kurz angeschnitten. Da das Ziel eine sehr wichtige Rolle spielt, ist es sehr sinnvoll, die richtige Zielsetzung zu haben.

Man versucht immer, den neusten Trends nachzugehen, oder lässt sich gerne von Influencern in der perfekten Instagram Welt beeinflussen.

Die oberste Priorität sollte immer eigene Gesundheit sein, ob körperlich oder mental, am besten beides. Wenn die Blutwerte nicht optimal sind, wenn man sich regelmäßig mit Erkältungen rumschlagen muss, oder wenn das Treppensteigen oder der Einkauf dich aus der Puste bringen. Dann weisst du, dass etwas nicht in Ordnung ist, denn das ist auf keinen Fall der Normalzustand. Dein Ziel sollte sein, dich wieder gesund, fit und wohl zu fühlen. Viele haben leider dieses Gefühl verlernt und denken, dass Kopfschmerzen, Magenverstimmungen, Allergien oder ähnliche Zustände einfach so passieren.

Vielleicht magst du auch andere, höhere Ziele haben, bei einem Wettkampf mitmachen, bestimmte Kilo Anzahl abnehmen oder auch zunehmen.

Egal welches Ziel du hast und was dein Warum ist, das Endresultat ist immer ein gezielter Ernährungs- und Trainingsplan.

Meine Tools, um das richtige Ziel zu setzen und auf dem Kurs zu bleiben sind zwei wichtige Fragen:

IST: Was habe ich?

  • Körperlich: Gewicht Alter, Größe, je nach Ziel auch Körpermaßen oder Körperfettanteil, irgendwelche Beschwerden oder Verletzungen (wichtig beim Trainingsplan), Allergien, Unverträglichkeiten, Krankheiten usw.
  • Mental: Zeit, Tagesablauf, Flexibilität, Arbeit, Familie, Stresspensum, Essgewohnheiten, andere Gewohnheiten (Hobbys, die man z.B. nicht aufgeben will), Süchte (Sportsucht oder auch Rauchen)

SOLL: Was will ich haben? z.B.:

  • Körperlich: Gewicht (Abnehmen/Zunehmen und wie viel), Muskelaufbau (Wo und wie viel), eine bestimmte Zeit z.B. beim Laufen erzielen, Körperfettanteil reduzieren, weniger krank sein oder eine bestimmte Krankheit loswerden
  • Mental: mehr Zeit für sich selbst (Kochen, Sport), schlechte Essgewohnheiten in den Griff bekommen, mit dem Rauchen aufhören

Das Erreichen der mentalen Ziele kann sehr gut durch neue Ernährung oder zusätzliche Bewegung unterstützt werden. Ich bin dank dem Laufen super vom Rauchen weggekommen, dafür bin ich sehr dankbar 🙂

Dein richtiges Ziel:

  • Konkret und messbar– was will ich genau erreichen
  • Zeitlich definiert – bis wann will ich es erreicht haben
  • Realistisch und zumutbar – muss mit deiner aktuellen Situation im Einklang sein
  • Ethisch – dein Ziel soll dir nicht schaden und moralisch sein
  • Legal – das ist hoffe ich selbsterklärend
  • Ziel nach dem Ziel was habe ich von dem Ziel: ein bestimmtes Gefühl, Auszeichnung, Lob? Was auch immer das für dich sein mag, stelle dir bitte diese Frage, gerne auch im Alltag;), die Antworten sind manchmal sehr interessant.

Eines darfst du bitte auch nicht vergessen. Wir alle sind sehr unterschiedlich, wir haben unterschiedliche Ziele, die man auch logischerweise unterschiedlich erreichen wird. Deshalb solltest du schauen, welche Ernährungsweise und Trainingsart dir am besten passen.

  1. Hole dir Tipps und probiere sie aus
  2. Sei ehrlich zu dir und zwinge dich nicht, wenn es dir dabei nicht gut geht und es keinen Spaß macht (es sei denn, du kämpfst gerade mit deinem Schweinehund;). Das wird auch hin und wieder geben)
  3. Lass dich von anderen inspirieren und motivieren aber nicht belehren, mach dir eine eigene Meinung
  4. Halte dein Ziel und Warum immer vor Augen
  5. Fehler machen ist okay, sie zu wiederholen nicht mehr (im Endeffekt sind es Lektionen, die dich weiterbringen)
  6. Gehe vorwärts, aber schaue auch ab und zu zurück und belohne dich für deinen Fortschritt (bitte nicht gleich mit einem Stück Käse-Sahne Kuchen)