Superfood und anderes Zeug

Der Begriff Superfood wird in den letzten Jahren immer häufiger genutzt und als „das“ Wundermittel verkauft. Es kann an jeder Ecke gekauft werden. Aber was sind diese Superfoods und warum soll man denen überhaupt Beachtung schenken?

Superfoods sind keine Wundermittel und es steckt auch keine Magie dahinter. Es sind ganz einfach Lebensmittel wie bestimmte Früchte und Gemüsesorten, Kräuter, Gewürze, Bohnen, Kerne und Samen, die eine sehr hohe Nährstoffdichte und viele Antioxidantien27. (Radikalfänger, die Oxidation schädlicher Substanzen verlangsamen oder ganz verhindern) haben. Kakao hat zum Beispiel 621 unterschiedliche antioxidative Substanzen, Blaubeeren nur 3228.

Kurz gesagt, Superfoods sind Lebensmittel, die es immer schon gab, und zwar in der Natur. Viele davon kommen ursprünglich aus Asien oder Südamerika. Bei manchen ist es tatsächlich schwer, sie in einem frischen unverarbeiteten Zustand zu uns nach Europa zu bringen. Um sie und deren Wirkung zu erhalten, ist eine gewisse Verarbeitung notwendig. Hier bitte genau darauf achten und prüfen, welche Herkunft und Zusammensetzung das Superfood hat.

Wie man hier sehen kann, gibt es schon einige Superfoods, die man entweder als Basis oder als Ergänzung zur Ernährung nehmen kann. Vielleicht bist auch schon ein Fan von vielen und hast selber einige Erfahrungen gemacht. Wenn nicht, lass dich gerne inspirieren und probiere etwas Neues aus.

Eine „kurze“ Aufstellung der Superfoods 29 30 31

Früchte Gemüse Bärlauch
Acai Beeren Artischocken Aronia
Acerola Kirschen Brokkoli Blasentang
Avocado Grünkohl Brennnessel
Baobab Getreide Camu-Camu
Datteln Gerstengras Chlorella
Brasilianische Guave Hirse Eisenkraut
Goji-Beeren Quinoa Erdmandel
Granatapfel Teff Feigen
Hagebutte Kräuter&Gewürze Holunder
Blaubeeren Basilikum Kakao
Sandorn Ingwer Kamille
Nüsse Thymian Knoblauch
Cashewkerne Zimt Kurkuma
Erdnüsse Samen Matcha
Haselnüsse Chiasamen Moringa
Kokos Flohsamen Salbei
Macadamia Leinsamen Selerie
Mandel Sesam Spirulina
Paranüsse Pflanzen Süßholzwurzel32
Pekannuss Algen Zichorie

Welche weitere SUPERFOODS haben mir bei HASHIMOTO GEHOLFEN?

Ich versuche, mir jeden Tag einen Superteller mit frischen Superfoods zu kreieren. Einige davon haben mich am Anfang meiner Hashimoto-Phase unterstützt und einige begleiten mich heute noch. 

Nach dem ich das tolle Buch von Anthony William (Heile deine Schilddrüse) gelesen habe, bin ich noch mehr davon überzeugt, dass Hashimoto und weitere Autoimmunerkrankungen vom sogenannten EBV (Epstein-Barr) Virus verursacht sind. Ich empfehle dieses Buch jedem, der mit dieser Krankheit zu tun hat. Es wird dir die Augen öffnen und dir wertvolle Tipps geben, die dir den Weg zu deiner Heilung zeigen.

Hier sind meine Lieblings-Superfood Begleiter:

  • Aronia
  • Bärlauch
  • Brennnessel
  • Camu-Camu
  • Chlorella – hilft die Giftstoffe wie Schwermetalle aus dem Körper auszuscheiden
  • Holunder
  • Ingwer
  • Kamille
  • Kurkuma
  • Liposomales oder natürliches Vitamin C
  • MCT-Öl (Kokosextrakt)
  • Salbei
  • Selen (Paranüsse) – der wahrscheinlich wichtigste Nährstoff für die Schilddrüse, neben Jod22. Ohne Selen arbeiten Deiodinasen nicht korrekt, so kann fT4 nicht in fT3 umgewandelt werden. 200-400 µg täglich
  • Süßholzwurzel
  • Thymian
  • Zimt
  • Zitronenmelisse
  • Zichorie – mein Kaffee-Ersatz 🙂 sie enthält reichlich Intybin, ein Bitterstoff, der Leber, Bauchspeicheldrüse und Galle anregen soll. Dank dem wasserlöslichen Ballaststoff Inulin ist sie eine gute Nahrung für die Bifido-Darmbakterien, was das Immunsystem stärken soll

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.