Radfahren

 

Diese Sportart ist besonders im Frühling und Sommer beliebt. Von Hobby Radfahrern bis Profi Biker ist alles unterwegs. Man verbindet beim Fahrradfahren sehr viel miteinander: Sightseeing, Natur genießen, Socialising, sich fit halten und Kalorien verbrennen. Allgemein bekannt sind diese Radsportarten:

Radmarathon, Radtouristik, Bahnradsport, Mountainbike, Cyclocross, BMX, Einradfahren und Hallenradsportarten wie Kunstradfahren, Radball, Spinning und Radpolo42. Egal für welche man sich entscheidet, man braucht immer ein passendes Fahrrad und ein gutes Schloß. Da spreche ich aus Erfahrung;)

Radfahren ist etwas zeitaufwendiger, alleine weil man längere Zeit unterwegs ist und es verlangt eine gewisse Vorbereitung und Planung, hinsichtlich der Strecke. Es sei denn, man fährt Indoor. Da ist man wiederum an einem fixen Ort gebunden.

Durch das Sitzen werden die Gelenke vom Gewicht entlastet, nicht wie beim Aufprall beim Laufen. Die Knie sind aber durch das Treten ständig in Bewegung. Für viele ist es kein Problem, aber Leute, die schon Knie Probleme haben, sollen vorsichtig und mit wenig Belastung beginnen.

Vorteile:

  • Man kann lange Distanzen fahren und dabei neue Orte entdecken
  • Kann man alleine oder in Gruppen machen
  • Positive Auswirkung auf die Kondition und Muskelaufbau
  • Mit dem richtigen Fahrrad macht es Spaß
  • Gelenkschonend
  • Ziemlich hoher Kalorienverbrauch, je nach Intensität
  • Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel ist gut für die Umwelt
  • Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel kann Sporteinheiten ersetzten

Nachteile:

  • Pannen, Unfälle
  • Sturzgefahr bei hohem Tempo
  • Gute Ausrüstung kein ein großer Kostenfaktor sein
  • Generell ist mehr Aufmerksamkeit gefragt
  • Nicht bei jedem Wetter
  • Rennradfahrer sind an gerade Straßenoberflächen gebunden